Die Welt des ecochair

Hinter den Kulissen von ecochair.ch. Unsere Abenteuer, unsere Erfolge und manchmal ein paar kleine Katastrophen. Außerdem viele großartige Ideen und Tipps für ein nachhaltigeres Leben durch gebrauchte Möbel und darüber hinaus.

8 Tipps zum Kauf von Occasion Möbel während COVID-19

Posted by Kate Bottriell on

Ich hätte nie gedacht, dass ich das als Blog-Titel schreiben würde! Aber hier waren.

Nachdem der Schock etwas nachgelassen hat und dieser „neue normale“ Malarkey einsetzt, bin ich von dringenden Fragen wie der Frage, ob mir das Toilettenpapier ausgeht, zu der wichtigeren Frage übergegangen, wie man Occasionmöbel von Privatverkäufern in einer Pandemie kaufen kann. Die Sperrung verlangsamt sich an einigen Stellen allmählich, aber wir wissen immer noch nicht, was als nächstes kommen wird. Wir empfehlen daher, Vorsichtsmaßnahmen zu treffen. 

Hier sind meine Top-Tipps:

1. Sei respektvoll

Wenn Sie etwas von einem Verkäufer abholen möchten, teilen Sie ihm im Voraus mit, welche Vorsichtsmaßnahmen Sie treffen möchten, und fragen Sie ihn gleichermaßen, ob Sie bestimmte Vorsichtsmaßnahmen treffen sollen. Nicht jeder hat die gleiche Meinung darüber, was das "Richtige" ist. Wenn Sie der Meinung sind, dass jemand zu vorsichtig ist, denken Sie daran, dass er möglicherweise eine Grunderkrankung hat, von der Sie nichts wissen. Vielleicht haben sie Freunde oder Familie, die krank oder gefährdet sind. Lehnen Sie ihre Bitte um Vorsicht nicht ab und schmälern oder schikanieren Sie sie nicht, Dinge zu tun, die sie für riskant halten. 

2. Genießen Sie die frische Luft (draußen bleiben)

Wenn Sie von einer Privatperson kaufen, teilen Sie dem Verkäufer mit, dass Sie die Transaktion außerhalb ihres Zuhauses durchführen möchten. Wenn das Wetter gut ist, kann dies vor der Haustür sein. Wenn Sie schlechtes Wetter nicht vermeiden können, bitten Sie den Verkäufer, die Transaktion in einem überdachten Außenbereich (Überhang, offenes Garagentor) durchzuführen. Fordern Sie dies im Voraus an. Dies verringert das Risiko, mit Türklinken, Handläufen oder anderen potenziell kontaminierten Oberflächen in Kontakt zu kommen, verringert das Risiko, in stehender Luft mit Viruspartikeln in Kontakt zu kommen, und erleichtert die Einhaltung sozialer Distanz erheblich. 

3. Wenn Sie ankommen, verwenden Sie die Zweihand-Hallo-Welle

Es gibt einen sehr starken Instinkt, einer Person, die Sie gerade getroffen haben, die Hand geben zu wollen. Einige Leute werden beharrlich ihre Hand ausstrecken. Ich empfehle, sie mit einer zweihändigen Hallo-Winken vorwegzunehmen. Halten Sie Ihre Arme etwa hüfthoch und winken Sie mit beiden Handgelenken gleichzeitig. Als Bonus sieht es ein bisschen albern aus und wird das Eis brechen. 

4. Anzug. Trag Handschuhe.

Ok, wir geben zu, dass es unterschiedliche Meinungen dazu gibt, aber unter dem Strich kann es Sie schützen, wenn Sie es richtig machen:

  • Waschen oder desinfizieren Sie zuerst Ihre Hände, bevor Sie die Handschuhe berühren / anziehen (dies soll verhindern, dass Sie die Handschuhe kontaminieren, falls Sie unwissentlich infektiös sind).
  • Berühren Sie nicht Ihr Gesicht, wenn Sie die Handschuhe tragen
  • Ziehen Sie Ihre Handschuhe vorsichtig aus, ziehen Sie zuerst einen aus, ziehen Sie ihn an den Fingern ab und schützen Sie dann Ihre bloße Hand mit der Innenseite des Handschuhs, um den anderen auszuziehen.
  • Wir empfehlen, einen dafür vorgesehenen Handschuhbeutel / eine Handschuhbox zu haben, in den Sie ihn einfach ablegen können (wie einen kleinen Lunchpaket, der oben geöffnet ist).
  • Ziehen Sie die Handschuhe wieder aus, bevor Sie etwas berühren, das Ihnen gehört (Brieftasche, Telefon, Autotür, Kofferraum).
  • Waschen / desinfizieren Sie Ihre Hände, nachdem Sie die Handschuhe ausgezogen haben

Möglicherweise möchten Sie wiederverwendbare Plastikhandschuhe verwenden, die mit Wasser und Seife gewaschen und desinfiziert werden können, oder sogar Stoffhandschuhe, die gewaschen werden können (sofern Sie über ein gutes System verfügen, um ein Berühren vor dem Waschen zu vermeiden ). 

5. Versuchen Sie, mit einer kontaktlosen Karte zu bezahlen, oder bringen Sie ein genaues Wechselgeld mit

Es gibt immer mehr Apps und Online-Banking-Optionen, mit denen Sie bargeldlos bezahlen können. Wir empfehlen diese. Wenn Bargeld wirklich die einzige Option ist, können Sie das Kontaminationsrisiko verringern, indem Sie das genaue Wechselgeld im Voraus vorbereiten und es mehrere Stunden im Voraus in einen Umschlag legen. Wenn Sie mit Verhandlungen rechnen oder sich über den endgültigen Preis nicht sicher sind, respektieren Sie den Verkäufer und fragen Sie ihn, ob Sie das Geld platzieren sollten. Geben Sie ihm nicht einfach eine Handvoll Notizen. Und achten Sie auf die Reihenfolge, in der Sie Ihre Handschuhe ausziehen, mit Ihrer Brieftasche und dem Geld umgehen. 

6. Let it be, let it be.

Unabhängig davon, ob Sie etwas abholen oder liefern lassen, können Sie das Expositionsrisiko auf einfache Weise verringern, indem Sie es aus dem Weg räumen und einige Tage dort lassen. Es gibt einige häufig zitierte Veröffentlichungen, beispielsweise im New England Journal of Medicine , im Journal of Hospital Infection und im Lancet: Microbe . Die neuesten Daten zeigen eine Lebensdauer von 2 Tagen auf Holz und Stoff und eine Lebensdauer von 4 Tagen glatte Oberflächen wie Glas und keine nach 7 Tagen auf Kunststoff oder Edelstahl. 

7. Wischen Sie es ab.

Wenn Sie nicht warten möchten, verwenden Sie Desinfektionsspray oder Tücher für Möbeloberflächen wie Glas, Kunststoff. Gehen Sie vorsichtig mit Holz und Stoffen um und testen Sie an einer unauffälligen Stelle, da Sie diese beschädigen können, wenn Sie sie mit Desinfektionsmittel besprühen.

8. Gehen Sie weg, wenn Sie sich unwohl fühlen 

Wenn Sie beim Verkäufer zu Hause auftauchen und dieser offensichtlich krank ist, hustet oder keucht, ist es in Ordnung, sofort zu gehen, ohne die Möbel zu kaufen. Nicht jeder hat die gleiche Wahrnehmung der Risiken. Unsere Position ist, dass nichts mehr wert ist als Gesundheit. Wir raten daher, auf Nummer sicher zu gehen, auch wenn Sie sich manchmal etwas albern fühlen. 

Weiterlesen

8 Tipps zum Kauf von Occasion Möbel während COVID-19

Posted by Kate Bottriell on

Ich hätte nie gedacht, dass ich das als Blog-Titel schreiben würde! Aber hier waren.

Nachdem der Schock etwas nachgelassen hat und dieser „neue normale“ Malarkey einsetzt, bin ich von dringenden Fragen wie der Frage, ob mir das Toilettenpapier ausgeht, zu der wichtigeren Frage übergegangen, wie man Occasionmöbel von Privatverkäufern in einer Pandemie kaufen kann. Die Sperrung verlangsamt sich an einigen Stellen allmählich, aber wir wissen immer noch nicht, was als nächstes kommen wird. Wir empfehlen daher, Vorsichtsmaßnahmen zu treffen. 

Hier sind meine Top-Tipps:

1. Sei respektvoll

Wenn Sie etwas von einem Verkäufer abholen möchten, teilen Sie ihm im Voraus mit, welche Vorsichtsmaßnahmen Sie treffen möchten, und fragen Sie ihn gleichermaßen, ob Sie bestimmte Vorsichtsmaßnahmen treffen sollen. Nicht jeder hat die gleiche Meinung darüber, was das "Richtige" ist. Wenn Sie der Meinung sind, dass jemand zu vorsichtig ist, denken Sie daran, dass er möglicherweise eine Grunderkrankung hat, von der Sie nichts wissen. Vielleicht haben sie Freunde oder Familie, die krank oder gefährdet sind. Lehnen Sie ihre Bitte um Vorsicht nicht ab und schmälern oder schikanieren Sie sie nicht, Dinge zu tun, die sie für riskant halten. 

2. Genießen Sie die frische Luft (draußen bleiben)

Wenn Sie von einer Privatperson kaufen, teilen Sie dem Verkäufer mit, dass Sie die Transaktion außerhalb ihres Zuhauses durchführen möchten. Wenn das Wetter gut ist, kann dies vor der Haustür sein. Wenn Sie schlechtes Wetter nicht vermeiden können, bitten Sie den Verkäufer, die Transaktion in einem überdachten Außenbereich (Überhang, offenes Garagentor) durchzuführen. Fordern Sie dies im Voraus an. Dies verringert das Risiko, mit Türklinken, Handläufen oder anderen potenziell kontaminierten Oberflächen in Kontakt zu kommen, verringert das Risiko, in stehender Luft mit Viruspartikeln in Kontakt zu kommen, und erleichtert die Einhaltung sozialer Distanz erheblich. 

3. Wenn Sie ankommen, verwenden Sie die Zweihand-Hallo-Welle

Es gibt einen sehr starken Instinkt, einer Person, die Sie gerade getroffen haben, die Hand geben zu wollen. Einige Leute werden beharrlich ihre Hand ausstrecken. Ich empfehle, sie mit einer zweihändigen Hallo-Winken vorwegzunehmen. Halten Sie Ihre Arme etwa hüfthoch und winken Sie mit beiden Handgelenken gleichzeitig. Als Bonus sieht es ein bisschen albern aus und wird das Eis brechen. 

4. Anzug. Trag Handschuhe.

Ok, wir geben zu, dass es unterschiedliche Meinungen dazu gibt, aber unter dem Strich kann es Sie schützen, wenn Sie es richtig machen:

  • Waschen oder desinfizieren Sie zuerst Ihre Hände, bevor Sie die Handschuhe berühren / anziehen (dies soll verhindern, dass Sie die Handschuhe kontaminieren, falls Sie unwissentlich infektiös sind).
  • Berühren Sie nicht Ihr Gesicht, wenn Sie die Handschuhe tragen
  • Ziehen Sie Ihre Handschuhe vorsichtig aus, ziehen Sie zuerst einen aus, ziehen Sie ihn an den Fingern ab und schützen Sie dann Ihre bloße Hand mit der Innenseite des Handschuhs, um den anderen auszuziehen.
  • Wir empfehlen, einen dafür vorgesehenen Handschuhbeutel / eine Handschuhbox zu haben, in den Sie ihn einfach ablegen können (wie einen kleinen Lunchpaket, der oben geöffnet ist).
  • Ziehen Sie die Handschuhe wieder aus, bevor Sie etwas berühren, das Ihnen gehört (Brieftasche, Telefon, Autotür, Kofferraum).
  • Waschen / desinfizieren Sie Ihre Hände, nachdem Sie die Handschuhe ausgezogen haben

Möglicherweise möchten Sie wiederverwendbare Plastikhandschuhe verwenden, die mit Wasser und Seife gewaschen und desinfiziert werden können, oder sogar Stoffhandschuhe, die gewaschen werden können (sofern Sie über ein gutes System verfügen, um ein Berühren vor dem Waschen zu vermeiden ). 

5. Versuchen Sie, mit einer kontaktlosen Karte zu bezahlen, oder bringen Sie ein genaues Wechselgeld mit

Es gibt immer mehr Apps und Online-Banking-Optionen, mit denen Sie bargeldlos bezahlen können. Wir empfehlen diese. Wenn Bargeld wirklich die einzige Option ist, können Sie das Kontaminationsrisiko verringern, indem Sie das genaue Wechselgeld im Voraus vorbereiten und es mehrere Stunden im Voraus in einen Umschlag legen. Wenn Sie mit Verhandlungen rechnen oder sich über den endgültigen Preis nicht sicher sind, respektieren Sie den Verkäufer und fragen Sie ihn, ob Sie das Geld platzieren sollten. Geben Sie ihm nicht einfach eine Handvoll Notizen. Und achten Sie auf die Reihenfolge, in der Sie Ihre Handschuhe ausziehen, mit Ihrer Brieftasche und dem Geld umgehen. 

6. Let it be, let it be.

Unabhängig davon, ob Sie etwas abholen oder liefern lassen, können Sie das Expositionsrisiko auf einfache Weise verringern, indem Sie es aus dem Weg räumen und einige Tage dort lassen. Es gibt einige häufig zitierte Veröffentlichungen, beispielsweise im New England Journal of Medicine , im Journal of Hospital Infection und im Lancet: Microbe . Die neuesten Daten zeigen eine Lebensdauer von 2 Tagen auf Holz und Stoff und eine Lebensdauer von 4 Tagen glatte Oberflächen wie Glas und keine nach 7 Tagen auf Kunststoff oder Edelstahl. 

7. Wischen Sie es ab.

Wenn Sie nicht warten möchten, verwenden Sie Desinfektionsspray oder Tücher für Möbeloberflächen wie Glas, Kunststoff. Gehen Sie vorsichtig mit Holz und Stoffen um und testen Sie an einer unauffälligen Stelle, da Sie diese beschädigen können, wenn Sie sie mit Desinfektionsmittel besprühen.

8. Gehen Sie weg, wenn Sie sich unwohl fühlen 

Wenn Sie beim Verkäufer zu Hause auftauchen und dieser offensichtlich krank ist, hustet oder keucht, ist es in Ordnung, sofort zu gehen, ohne die Möbel zu kaufen. Nicht jeder hat die gleiche Wahrnehmung der Risiken. Unsere Position ist, dass nichts mehr wert ist als Gesundheit. Wir raten daher, auf Nummer sicher zu gehen, auch wenn Sie sich manchmal etwas albern fühlen. 

Weiterlesen


Everything is upside down

Posted by Kate Bottriell on

It's hard to know what to write, so much has changed so fast.

Some of you have got The Virus or have friends that have. Many of us are acutely feeling the distance from older parents who are an ocean away. So, instead of our usual newsletter, we decided to make you a 'chair yoga' video, to bring you a little bit of zen. 

Weiterlesen

Everything is upside down

Posted by Kate Bottriell on

It's hard to know what to write, so much has changed so fast.

Some of you have got The Virus or have friends that have. Many of us are acutely feeling the distance from older parents who are an ocean away. So, instead of our usual newsletter, we decided to make you a 'chair yoga' video, to bring you a little bit of zen. 

Weiterlesen


Furniture Make-overs: We're getting hands-on

Posted by Carrie Aikman on

This week, our team had the pleasure of running a hands-on workshop in collaboration with the Impact Hub Basel, where we shared tips and ideas on turning ‘tired’ furniture into ‘fresh and fabulous’. It was great to see some of you there, thanks for coming! For those of you who missed it, Kate interviewed Tobias from Kyburz Made, who spoke about his business, shared some challenges, and brought in a guh-OR-geous piece as an example of how they upcycle old SBB wooden crates into stunning, high-quality, unique furniture (I’m in love).

Weiterlesen

Furniture Make-overs: We're getting hands-on

Posted by Carrie Aikman on

This week, our team had the pleasure of running a hands-on workshop in collaboration with the Impact Hub Basel, where we shared tips and ideas on turning ‘tired’ furniture into ‘fresh and fabulous’. It was great to see some of you there, thanks for coming! For those of you who missed it, Kate interviewed Tobias from Kyburz Made, who spoke about his business, shared some challenges, and brought in a guh-OR-geous piece as an example of how they upcycle old SBB wooden crates into stunning, high-quality, unique furniture (I’m in love).

Weiterlesen


Reflection, renewal and of course fabulous furniture

Posted by Carrie Aikman on

Happy 2020, furniture lovers--

I don't know about you but usually after New Year's, January just becomes a depressing, dark and long month, where I am hard-pressed to put on my workout clothes in the wee hours of morning. 

Speaking of goals, I read a recent report from the World Meteorological Organisation that 2019 was the 2nd hottest year on record, and the last five years the hottest on record...gulp! 

Weiterlesen

Reflection, renewal and of course fabulous furniture

Posted by Carrie Aikman on

Happy 2020, furniture lovers--

I don't know about you but usually after New Year's, January just becomes a depressing, dark and long month, where I am hard-pressed to put on my workout clothes in the wee hours of morning. 

Speaking of goals, I read a recent report from the World Meteorological Organisation that 2019 was the 2nd hottest year on record, and the last five years the hottest on record...gulp! 

Weiterlesen


Have Yourself a Green Christmas

Posted by Carrie Aikman on

Hello, festive furniture lovers--

It's a busy and beautiful time to be in Basel, isn't it?  With Herbstmesse just finished and the Christmas Markets about to open, there is a festive flair that takes the city's energy up a notch. As the holiday decorations appear, I find myself getting into the spirit and thinking about this 'season of giving.'

I don't know about you but I get stressed out about 'too much stuff.'  And the thought of buying gifts that people don’t need—just because it’s Christmas—actually makes me a crazy. And yet the tradition of exchanging gifts is so rooted in our culture, and I have such happy memories associated with Christmas, it's been difficult for me to find a gift-giving solution that sits well with my environmentalist soul.

So, what to do? Well, several years ago I came up with a solution and began spreading the word among my gift-giving family. I basically said, if we are going to exchange gifts, why not fit them into one of the following categories: you can eat it, drink it, or experience it. Right?!

****

Last year I saw this posting on Facebook called ‘The Ethical Hierarchy of Gift Purchasing,’ which offered up a few more sustainable living gift ideas.

Basically, the gift giving hierarchy goes a little something like this:

On top…Give memories. Things like event tickets, experience days or memberships make unique, memorable gifts that can be tailor-made for each person on your list. Think plays, concerts, art classes, karate lessons…there is a super fun bouldering gym in Grenzach that we go to—quality time for the whole family!—that would fit the bill nicely for your more active or adventurous peeps.

Below that we have, Give your time. Do you have skills you can offer to a friend or family member? For instance, are you a hair dresser, interior decorator, massage therapist, web designer, baby sitter? Personally, with the cost of hiring a babysitter, it would be no small thing to offer your sister with two kids a night out with her partner so they can both stay sane—and married. Y'know what I’m saying?

Next up, Upcycle. If you’re crafty, you can give a one-of-a-kind piece of refurbished furniture, or repurpose some old toys. Not only will people be amazed and appreciative of your mind-blowing skills, but their compliments to you will make you all feel-good-y inside. It’s a gift for them and you. And if you love this idea but are not crafty, we have a few very cool potential gifts (which aren't chairs or tables), such as amazing creative art lamps from old bike parts, re-purposed wine barrels, jewellery holders and other home deco items in our webshop.

Buy second-hand. Tutti, Ricardo, Ebay as well as physical shops like brockenhauses and antique shops offer such a variety of everything. Online, locating rare, special, or vintage items is easy—or easier—just by typing in a few key words. And you can do it while sipping a hot toddy in your underwear to boot! You can shop ecochair.ch this way as well—but please, if you stop by our showroom, consider dressing in full garb. Danke!

Make. Again, maybe you’re crafty or a fabulous baker. Share those skills, my friend! Knit someone some fingerless gloves, or bake up some homemade pumpkin bread. Trust me, no one will be bummed they didn’t get another candle.

Buy ethical. You know the drill…fair-trade, organic, sweat-shop free… “Change Maker" in Schifflände is a beautiful shop with an impressive array of ethical gifts. The Basel Christmas markets have some beautiful, hand-crafted, high-quality items, which can be perused with Glühwein in hand. And our friends at Unico Market will be running their next event on Dec 21st at Restaurant Union, showcasing local entrepreneurs in fashion, art and design, if you need some last minute gifts.

And of course, when it comes to wrapping up these eco gifts, get creative on waste-free ways…use fabric you might have laying around or pre-used gift wrap or bags.

And I know…you may be feeling reticent to give up your own tradition of putting on Christmas music and singing loudly while rolling out gold and red santa paper, taping on elaborate ribbons and bows, and hearing the crunch of cellophane around gift baskets…But trust me. It’s just as fun—and sustainable for generations to come—to do it in a waste-free way. You won’t miss a thing. Good luck and have fun!

(only 40 days until Christmas)

Carrie and the ecochair.ch team

Weiterlesen

Have Yourself a Green Christmas

Posted by Carrie Aikman on

Hello, festive furniture lovers--

It's a busy and beautiful time to be in Basel, isn't it?  With Herbstmesse just finished and the Christmas Markets about to open, there is a festive flair that takes the city's energy up a notch. As the holiday decorations appear, I find myself getting into the spirit and thinking about this 'season of giving.'

I don't know about you but I get stressed out about 'too much stuff.'  And the thought of buying gifts that people don’t need—just because it’s Christmas—actually makes me a crazy. And yet the tradition of exchanging gifts is so rooted in our culture, and I have such happy memories associated with Christmas, it's been difficult for me to find a gift-giving solution that sits well with my environmentalist soul.

So, what to do? Well, several years ago I came up with a solution and began spreading the word among my gift-giving family. I basically said, if we are going to exchange gifts, why not fit them into one of the following categories: you can eat it, drink it, or experience it. Right?!

****

Last year I saw this posting on Facebook called ‘The Ethical Hierarchy of Gift Purchasing,’ which offered up a few more sustainable living gift ideas.

Basically, the gift giving hierarchy goes a little something like this:

On top…Give memories. Things like event tickets, experience days or memberships make unique, memorable gifts that can be tailor-made for each person on your list. Think plays, concerts, art classes, karate lessons…there is a super fun bouldering gym in Grenzach that we go to—quality time for the whole family!—that would fit the bill nicely for your more active or adventurous peeps.

Below that we have, Give your time. Do you have skills you can offer to a friend or family member? For instance, are you a hair dresser, interior decorator, massage therapist, web designer, baby sitter? Personally, with the cost of hiring a babysitter, it would be no small thing to offer your sister with two kids a night out with her partner so they can both stay sane—and married. Y'know what I’m saying?

Next up, Upcycle. If you’re crafty, you can give a one-of-a-kind piece of refurbished furniture, or repurpose some old toys. Not only will people be amazed and appreciative of your mind-blowing skills, but their compliments to you will make you all feel-good-y inside. It’s a gift for them and you. And if you love this idea but are not crafty, we have a few very cool potential gifts (which aren't chairs or tables), such as amazing creative art lamps from old bike parts, re-purposed wine barrels, jewellery holders and other home deco items in our webshop.

Buy second-hand. Tutti, Ricardo, Ebay as well as physical shops like brockenhauses and antique shops offer such a variety of everything. Online, locating rare, special, or vintage items is easy—or easier—just by typing in a few key words. And you can do it while sipping a hot toddy in your underwear to boot! You can shop ecochair.ch this way as well—but please, if you stop by our showroom, consider dressing in full garb. Danke!

Make. Again, maybe you’re crafty or a fabulous baker. Share those skills, my friend! Knit someone some fingerless gloves, or bake up some homemade pumpkin bread. Trust me, no one will be bummed they didn’t get another candle.

Buy ethical. You know the drill…fair-trade, organic, sweat-shop free… “Change Maker" in Schifflände is a beautiful shop with an impressive array of ethical gifts. The Basel Christmas markets have some beautiful, hand-crafted, high-quality items, which can be perused with Glühwein in hand. And our friends at Unico Market will be running their next event on Dec 21st at Restaurant Union, showcasing local entrepreneurs in fashion, art and design, if you need some last minute gifts.

And of course, when it comes to wrapping up these eco gifts, get creative on waste-free ways…use fabric you might have laying around or pre-used gift wrap or bags.

And I know…you may be feeling reticent to give up your own tradition of putting on Christmas music and singing loudly while rolling out gold and red santa paper, taping on elaborate ribbons and bows, and hearing the crunch of cellophane around gift baskets…But trust me. It’s just as fun—and sustainable for generations to come—to do it in a waste-free way. You won’t miss a thing. Good luck and have fun!

(only 40 days until Christmas)

Carrie and the ecochair.ch team

Weiterlesen