Zwei schwarze Sessel

eine Short Story 

geschrieben von Erika Brugger

Overman pod chair

Es war ein kühler Abend zur Zeit der Dämmerung im Basler Gotthelf-Quartier. In einer zugigen Durchfahrt standen einsam zwei schwarze Sessel, ein Zettel: ZUM MITNEHMEN.

Ein Mann lief vorbei und entdeckte sie. Er hatte kurz zuvor einen Arbeitsplatz in einer sonnigen Hinterhof-Gemeinschaft bezogen, die Sessel passten ins Entrée, dort, wo künftige Kunden warten und Besprechungen der sechs Teammitglieder stattfinden würden.

Es war der Beginn einer langen Reise über viele Stationen des Medienbüros, das im Journalismus und in der Informationsbranche tätig ist. Die Sessel standen hier und dort, in Keller verbannt und wieder hervorgeholt, bis sie schliesslich 19 Jahre lang in einem postmodernen Bau an der Kleinbasler Markgräflerstrasse besessen wurden; in hohen Räumen, umgeben von Betonsäulen, Glas und Holz: Geschäftsabschlüsse, Kaffeepausen, Snacks, alles fand auf ihnen statt, sie waren die Stars des Raumes. Kinder entdeckten die geniale Karussell-Drehfunktion, drehten sich gegenseitig kreischend und lachend rundum, Haare flogen, Puppen wirbelten mit.

Im Januar 2018 zog das Medienbüro weg ins kleine Home-Office. Die beiden schwarzen Sessel, mittlerweile gefragter 70-er Jahre Style, blieben übrig und stehen jetzt zum Verkauf.

Basel, 1. Mai 2018
©Erika Brugger  www.medienbuero.ch


Leave a comment

Please note, comments must be approved before they are published